«Schauspieltipps haben wir keine, aber Informationen zu Arbeitsrecht und Sozialvorsorge.»

JA am 10. Juni zum Geldspielgesetz!

Am 10. Juni stimmen wir über das neue Geldspielgesetz ab. Wird dieses abgelehnt, sind viele Millionen Franken an Kulturfördermitteln gefährdet.

Um was geht es?
Am 10. Juni wird über das Geldspielgesetz abgestimmt. Es garantiert, dass die Erträge aus den Geldspielen gemeinnützigen Zwecken (Kultur, Soziales, Sport und Umwelt) sowie der AHV/IV zufliessen. Mehr als 200 Mio. Franken jährlich kommen so Werken der bildenden Kunst, der Musik, des Films, des Theaters, des Tanzes und der Literatur sowie kulturellen Aufführungen und Veranstaltern zu Gute. All dies steht nun auf dem Spiel: Durch illegale Online-Geldspielanbieter mit Sitz in Offshore-Staaten fliessen, laut einer Studie der Universität Bern, jedes Jahr 250 Mio. Franken ins Ausland – Tendenz steigend. Schutz vor Spielsucht, Betrug oder Geldwäscherei kümmert diese Anbieter nicht.

Was bewirkt das neue Geldspielgesetz?
Das Geldspielgesetz bringt die alte Gesetzgebung ins digitale Zeitalter. Es erlaubt konzessionierten Anbietern neue Spielformen im Internet und setzt klare Regeln zur Bekämpfung von Spielsucht, Betrug und Geldwäscherei. Zudem werden die Verwendung und die Verteilung von Spielgewinnen für das Gemeinwohl verbindlich geregelt. Gleichzeitig wird der Zugriff auf Online-Angebote, die sich nicht an die Gesetze halten, eingeschränkt. Damit wird verhindert, dass hunderte Millionen Franken direkt in dubiose Kassen im Ausland fliessen statt in gemeinnützige Aktivitäten und Projekte in den Bereichen Kultur, Sport und Soziales im In- und Ausland.

Wie können sich die Kulturschaffenden für das Gesetz einsetzen?
Das Gesetz steht arg im Gegenwind, denn einige Jungparteien und die Internetgemeinde machen Stimmung gegen die vorgesehenen Schranken zu illegalen Geldspielen. Suisseculture, der Dachverband der kulturellen Organisationen, zu dessen Mitgliedern sich der SBKV zählt, hat deshalb eine Kampagne gestartet, mit der sich die Kulturschaffenden für das Geldspielgesetz einsetzen. Wir laden Sie ein, daran teilzuhaben:

  • Am 10. Juni ein JA in die Urne legen
  • Den Aufruf auf der Kampagnen-Webseite folgen und dort ein Statement abgeben
  • Das eigene Umfeld auf die Abstimmung und ihre Bedeutung für die Schweizer Kultur ansprechen
  • Inhalte auf Facebook und Twitter teilen
  • Plakate und Flyer hier bestellen und teilen
  • Die E-Mail-Signatur nutzen
  • Weitere Informationen zur Abstimmung finden Sie hier